BIOGRAPHIE

Find the english biography here.

Nicole Wacker wurde 1995 in Zürich geboren und kam bereits im Alter von sechs Jahren durch den Kinderchor des Opernhauses Zürich mit klassischer Musik in Kontakt. 2013-2015 war sie Teilnehmerin des kantonalen Spitzenförderungsprogramms Musik Aargau. In dieser Zeit hatte sie auch ihre ersten Erfolge an den regionalen und nationalen Jugendmusikwettbewerben. Im Herbst 2015 begann sie ihr Studium für klassischen Gesang an der Hochschule der Künste Bern (HKB) bei Prof. Christian Hilz.

 

Seit 2015 nimmt Nicole Wacker an den Meisterkursen der Austria Barock Akademie teil und hatte die Gelegenheit, mit Susanne Rydén, Roberta Mameli, christian hilz u.v.m. zu arbeiten. Andere Meisterkurse führten sie mit Dame Emma Kirkby, Michael Volle und Capucine Chiaudani zusammen. Im Herbst 2019 hatte sie die Gelegenheit, an einem Lied-Meisterkurs des Jarmila Novotna Festivals mit Martina Jankovà, Gerard Wyss und Ivo Kahànek teilzunehmen, der mit einem Konzert im Prager Rudolfinum endete.

 

Die Preisträgerkonzerte der Austria Barock Akademie führten sie nach Wien in das ORF Radiokulturhaus, nach Schwetzingen an die Winterfestspiele des Theater und Orchester Heidelberg und nach Stockholm ans Queen Christina Festival. 2018 wurde sie mit dem Grand ABA Prize for Extraordinary Music Performance ausgezeichnet, welcher ihr ermöglichen wird, während der nächsten zehn Jahre an den europaweiten Konzerten der Akademie aufzutreten. Mit besonderer Zuwendung widmet sie sich dem Werk der venezianischen Komponistin Barbara Strozzi, die sie auch zu ihrem eigenen Konzept BarockBar inspirierte. Andere wichtige Komponisten in ihrem Repertoire der alten Musik sind Claudio Monteverdi, Alessandro Scarlatti und Georg Friedrich Händel. BarockBar wird zum ersten Mal am 25.01.2020 im Café Simpel, und am 22.02.2020 im Kulturcafé Baden stattfinden. Weitere Events sind in Planung.

Im Herbst 2018 gewann Nicole Wacker den ersten Preis sowie einen Sonderpreis für ihre Interpretation von Clara-Schumann-Liedern am Wettbewerb der Karkhiv Assemblies in der Ukraine. Dank der Qualifikation am Othmar Schoeck Wettbewerb in Brunnen 2016 mit Duopartner Mischa Kozlowski weist sie ebenfalls ein breites Repertoire an Schoeck-Liedern auf. Mit Benjamin Brittens Liedzyklus „On this Island“ (Op. 11)  war sie an der Pride in Bern sowie in der Grande Société de Berne zu Gast. Grosse interpretatorische Hingabe gilt im deutschen Lied den Mignon-Vertonungen von Franz Schubert, Robert Schumann und Hugo Wolf, denen sie auch ihre Bachelor-Thesis gewidmet und dafür die Bestnote erhalten hat. Mit Ricardo Acosta erarbeitet sie derzeit ein Konzept für Schubertiaden in Privaträumen, das das Duo bereits am 2. Salonkonzert an der Münstergasse 3 in Bern mit grossem Erfolg getestet hat. Sowohl im Duo als auch im Meisterkurs mit Martina Jankova vertiefte Nicole Wacker ihre Arbeit im französischen Lied mit Werken von Gabriel Fauré und Hector Berlioz.

 

Nebst einem umfangreichen Repertoire in der alten Musik und Lied gehört ihre Leidenschaft der Oper. September 2018 hatte sie ihr Bühnendebut als Konstanze in der Operella-Produktion von Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“. Desweiteren trat sie als Königin der Nacht in der Workshopera-Produktion der „Zauberflöte“ als interaktives Role-Playing-Game auf. Sie stand im Sommer 2019 im Finale der "Bologna International Vocal Competition und gehört auch zu den Preisträgern der Opernfestspiele Munot 2019/2020. Im Rahmen letzterer wird sie im Sommer 2020 als Königin der Nacht zu erleben sein. Im Voci Olimpiche Wettbewerb im Teatro Olimpico Vicenza, Italien qualifizierte sie sich ebenfalls für die Finalrunde und belegte im Rennen um die Rolle der Alcina in Händels gleichnamigen Oper den zweiten Platz. 

Weitere Erfahrungen durfte sie als Pamina und erste Dame („Die Zauberflöte“), Elvira („I Puritani“), Cunegonde („Candide“) und Carolina („Il matrimonio segreto“) sammeln.

 

Nicole Wacker ist auch auf CD zu erleben: Im März 2019 erschien bei claves records eine CD mit Arrangement der orchestrierten Wunderhorn-Lieder Gustav Mahlers für Stimme und Kammerorchester von Klaus Simon, für die sie zwei Lieder einsingen durfte. Auch im Rahmen des kantonalen Spitzenförderungsprogrammes durfte sie in der Kirche Boswil 2014 und 2015 an einer CD-Produktion mitwirken.

 

Ihren Bachelor of Arts Klassik Gesang schloss sie im Sommer 2018 mit Bestnote ab und setzt diese Zusammenarbeit Christian Hilz derzeit im Master of Arts in Music Performance fort.

 

© 2019 Nicole Wacker

Fotos: 

Céline Stucki Photography

Christian Mattis Photography

Monika Jia Rui Photography

Photopera by Michèle Wacker-Weber